Finanzspritze für Vereine verdoppelt

17. August 2021

Hohe Verluste durch fehlende Einnahmen und Mitgliederkündigungen

„Die Förderung des Sports ist uns als SPD ein großes Anliegen, da die Sportvereine eine wichtige Säule für Gesundheit, Geselligkeit und Kultur sind und unter der Pandemie sehr zu leiden haben“, so der Landtagsabgeordnete Michael C. Busch (SPD), der dem Ausschuss für Gesundheit und Pflege angehört und im Coburger Land noch als aktiver Sportler bekannt ist.

Coburg/München. Auch im Haushaltsjahr 2021 werden die, für die so genannte Vereinspauschale zur Verfügung gestellten Mittel von rund 20 Millionen Euro auf gut 40 Millionen Euro verdoppelt. Mit dieser Maßnahme sollen die bayerischen Sport- und Schützenvereine in der Corona-Krise erneut, ohne zusätzlichen Verwaltungsaufwand, schnell und unbürokratisch unterstützt werden. „Ich freue mich, dass durch den Beschluss der Verdoppelung der Vereinspauschale von bisher 0,29 Euro pro Mitglied, egal übrigens ob Jung oder Alt, auf nunmehr 0,58 Euro dem Breitensport unbürokratisch geholfen wird“, so Busch, der darauf verweist, dass es die SPD-Fraktion war, erneut die Verdoppelung im Haushalt gefordert hat. Der Haushaltsausschuss machte die Förderung jetzt dingfest. Die Höhe, der den jeweiligen Vereinen zustehenden Vereinspauschale wird mithilfe so genannter Mitgliedereinheiten ermittelt, wobei Mitgliedschaften von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, sowie der Einsatz von Übungsleiterlizenzen besonders stark gewichtet werden. Nach Coburg fließen für die ansässigen Sportvereine Fördergelder in Höhe von 201.875 Euro und die Vereine des Landkreises Coburg erhalten 260.200 Euro.

Teilen